Physik

 

Die Fachschaft

 


 

P-Seminar: Naturwissenschaftliches Arbeiten mit Vorschulkindern - Eine Herausforderung für uns alle!

Die Aufgabe bestand darin, Kinder aus verschiedenen Kindergärten mit ausgewählten Experimenten für Naturwissenschaften wie Physik und Chemie zu begeistern. Dies trägt zum frühkindlichen Lernen bei, da sinnliche Erfahrungen wie Sehen, Hören und Berühren im Vordergrund stehen.

Als wir unsere Experimente zum ersten Mal vor unserer P-Seminar Gruppe vorführten, wurde uns schnell klar, dass es keine einfache Aufgabe sein würde, den Kindern naturwissenschaftliche Phänomene altersgerecht zu erklären.

Vor allem Begriffe wie Aggregatzustand, Moleküle oder auch Oberflächenspannung bereiteten Probleme für die Erklärung eines Experiments und mussten kindgerecht umformuliert werden.

Der erste große Auftritt fand am Weihnachtsmarkt 2016 statt, auf welchem wir erstmalig Versuche mit unserer eigentlichen Zielgruppe durchführen konnten.

Zu unserem Erstaunen verstanden die Kinder unsere Experimente besser als erwartet und konnten unseren Erklärungen gut folgen.

Unser zweiter Auftritt fand ebenfalls noch im Dürer-Gymnasium statt, diesmal stellten wir unsere Experimente den zukünftigen Fünftklässlern vor.

Dann standen bald auch schon unsere ersten Kindergartenbesuche an.

Wir waren alle recht nervös, da dies trotz unserer vorherigen Vorstellungen noch einmal etwas völlig anderes war, jedoch verliefen unsere ersten Besuche bis auf einige kleinere Pannen relativ glatt.

Danach hatten wir erstmal keine Kindergartenbesuche mehr. Erst wieder im neuen Schuljahr statteten wir unseren Kindergärten einen zweiten Besuch ab. Dank der Erfahrungen der ersten Versuchsrunde liefen beim zweiten Mal die Besuche in den Kindergärten deutlich besser und die Kinder konnten unseren Experimenten gut folgen.

Nachdem wir unseren zweiten und letzten Kindergartenbesuch beendet hatten neigte sich unser Seminar auch schon seinem Ende zu.
 
 

 
Das Mausefallenauto-Rennen
 
CDs als Räder, glitzernde Heckspoiler, anfeuernde Schüler und vieles mehr konnte man diesen Freitag in der Pausenhalle beobachten. Die Klasse 8b und ihre Physiklehrerin Frau Schlögl veranstalteten am Freitag, den 17.02.2017, ein Mausefallenauto-Rennen, an dem die Klassen 8b, c, d, e und m mit ihren selbstgebauten Mausefallenautos teilnahmen. 
 
Aus jeder Klasse traten zwei bis fünf Teams an, die jeweils ein Mausefallenauto ins Rennen schickte. Diese Mausefallenautos waren natürlich keine normalen sondern Wochen zuvor selbstkonstruierte und selbstgebaute Autos, welche nur durch eine Mausefalle angetrieben werden (daher der Name). Alle waren kreativ geschmückt und sehr verschieden: Groß oder klein, schnell oder langsam, bunt oder einfarbig. Jedoch machte die Länge der gefahrenen Strecke erst den Sieger aus. Das Gewinnerteam war eine Gruppe von Jungs aus der 8d. Natürlich wurden diese auch mit einem kleinen Preis sowie Applaus belohnt. 
 
Alles in einem war es eine spaßige Veranstaltung und den Schülern gefiel es auch. Ob sich die Schüler nur so freuten, weil eine Stunde Unterricht ausfiel oder ob sie wirklich Freude am Rennen hatten, ist natürlich die Frage, aber ich denke, es machte ihnen wirklich Spaß.  
 
Intan Gürke, 8b 
 
 
Fotos wurden gemacht von 
Naomi Kiyici & Anya Kißkalt, 8 b