Religion/Ethik

Die Fachschaften Ethik und Religion begrüßen Sie auf dieser Seite.

 

Am Dürer-Gymnasium pflegen wir aufgrund der großen Vielfalt der (Glaubens-)Haltungen ein gutes multikulturelles und multireligiöses Miteinander.

Auch wenn der Unterricht getrennt nach evangelischer und katholischer Religionslehre, Ethik und Islamunterricht erfolgt, arbeiten wir bei gemeinsamen Inhalten gerne zusammen. So besuchen wir zusammen Gotteshäuser und Museen, aber auch Unterrichtsprojekte zu geeigneten Themen werden miteinander religions- und fächerübergreifend durchgeführt.

Unsere gemeinschaftlichen Aktivitäten lassen uns gegenseitig besser verstehen und führen uns als Schulgemeinschaft noch mehr zusammen.

 

Veranstaltungen im Schuljahr 2016/2017

In der 9. Jahrgangsstufe besuchen alle Schüler/innen und Schüler gemeinsam mit ihren Ethik- bzw. Religionslehrkräften das jüdische Museum in Fürth.

www.juedisches-museum.org/

 

Für die Q11 gibt es am Montag, den 13. März 2017, wieder einen Studientag zum interreligiösen Dialog unter Beteiligung von Mitarbeitern der Eugen-Biser-Stiftung (s.u.).

Mit dieser Veranstaltung möchten wir einen Beitrag dazu leisten, dass der so dringend notwendige interreligiöse und interkulturelle Dialog einen festen Raum in unserer Gesellschaft bekommt.

 

Veranstaltungen im Schuljahr 2014/2015

 

Veranstaltungen im Schuljahr 2015/2016

 

Gemeinsame Feier der 5. Klassen

 

Vor den Herbstferien fand wieder eine gemeinsame spirituelle Veranstaltung aller Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen statt. Unter dem Thema „Gemeinschaft und Identität“ gestalteten die Schülerinnen und Schüler ein „Dürer-Haus“. Hierhinein brachten sie Zitate und Sprüche aus ihrer eigenen Tradition, die zum Ausdruck bringen, was Gemeinschaft für sie bedeutet.

 

Zitate aus der philosophischen Literatur (Schopenhauer und Voltaire), dem Neuen Testament
sowie Zitate aus Hadithen bilden die (Plakat-)Steine des Dürer-Hauses.

 

 

Die von den Schülerinnen und Schülern selbstgestalteten Namenssteine bildeten das Fundament dieser Gemeinschaft.


Das Ziel dieser Veranstaltung war, über alle Grenzen hinweg deutlich zu machen, was für das Dürer-Gymnasium grundlegend ist:
Jenseits aller Verschiedenheiten gibt es eine gemeinsame Basis, auf der wir zusammen lernen und leben.

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungen im Schuljahr 2014/2015

 

Eugen-Biser-Stiftung zu Gast am Dürer-Gymnasium

 

Im Juli 2015 beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Q11 im Rahmen eines Studientags mit dem Thema „Christlich-islamischer Dialog“.
 

Die Veranstaltung ging dabei aus vom „Lexikon des Dialogs. Grundbegriffe aus Christentum und Islam“, welches verantwortet wird von der 2002 gegründeten gemeinnützigen Eugen-Biser-Stiftung. Diese „richtet ihren Blick aus christlichem Welt- und Werteverständnis auf alle Bereiche menschlicher Existenz mit dem Ziel, ein gelingendes Zusammenleben in der demokratischen Gesellschaft zu fördern.“ Ein Schwerpunkt der Stiftungsarbeit ist die „Intensivierung des interreligiösen und interkulturellen Dialogs aus christlichem Ursprung mit den anderen monotheistischen Religionen (Judentum, Islam), mit Weltanschauungen und Kulturen“.

 

Auf der Suche nach schulischen Arbeitsfeldern trat die Eugen-Biser-Stiftung (vermittelt durch das KM) an das Dürer-Gymnasium, wo der Wunsch nach einer Kooperation gerne aufgenommen wurde.

 

 

Das dem Studientag zugrunde liegende „Lexikon des Dialogs“ entstand in siebenjähriger Arbeit. Professoren aus Deutschland verfassten die Texte zum Christentum. Professoren aus der Türkei, besonders von der Universität von Ankara verfassten die islamischen Texte. Die Erklärungen zentraler Begriffe aus christlicher und islamischer Sicht können Grundlage für den Dialog zwischen diesen beiden Weltreligionen sein, der wiederum Voraussetzung für ein friedliches Miteinander dieser beiden Weltreligionen ist.  

Zu Gast am Dürer-Gymnasium waren Dr. Ayşe Başol (wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lexikon, Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt), Dr. Martin Thurner (Mitherausgeber der Lexikons, Professor für christliche Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität München) sowie Dipl.-Theol. Stefan Zinsmeister M. A. (hauptamtliches Mitglied des Vorstands der Eugen-Biser-Stiftung). Diese führten am Studientag in die Thematik ein und stellten die Genese des Lexikons dar.
Verschiedene Religions- und Ethiklehrkräfte arbeiteten danach mit den Schüler/innen in Workshops zu folgenden Themen arbeiten: Frau und Familie, Sünde, Jenseits und Paradies, Staat und Religionsfreiheit, Krieg und Frieden.
Im Gespräch und auf Grundlage der Lexikonartikel konnten Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Bedeutung der Begriffe in den Religionen Islam und Christentum festgestellt werden.
In einem abschließenden Plenum ging man der Frage nach, wie wir in unserer Gesellschaft ein friedliches Miteinander gestalten können – trotz oder wegen unterschiedlicher Haltungen und Positionen.
 
 
 
Die Veranstaltung wurde von Seiten der Schule wie auch der Stiftung als sehr gewinnbringend empfunden, so dass sie im März 2016 wiederholt wurde.