Aktuelles

 

Hier eine kurze Zusammenfassung unseres Angebots am Dürer

1. Profil des Dürer-Gymnasiums

Bildung und Erziehung am Dürer-Gymnasium ist der Persönlichkeitsentwicklung seiner SchülerInnen verpflichtet.

„Das Gymnasium dient als Lern- und Lebensraum der Bildung des ganzen Menschen. Dafür werden nicht nur Wissensbestände, Fähigkeiten und Fertigkeiten erarbeitet, sondern auch nachhaltig Kompetenzen aufgebaut und die Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler gestärkt. Wer ein Gymnasium erfolgreich besucht, erwirbt eine fachspezifisch sowie fächerübergreifend vertiefte Allgemeinbildung, entwickelt ein differenziertes Bild von sich selbst und der eigenen Lebenswelt und ist zur Bildung begründeter Urteile sowie aufgrund einer reflektierten Werteorientierung zum Handeln in sozialer, ökologischer und ökonomischer Verantwortung fähig.“ (https://www.lehrplanplus.bayern.de/bildungs-und-erziehungsauftrag/gymnasium )

Genau diesen Lern- und Lebensraum wollen wir am Dürer unseren SchülerInnen eröffnen, damit sie sich in einer globalen, digitalisierten, pluralen und komplexen Welt fachlich kompetent und sozial verantwortlich orientieren und engagieren können.

Wir begreifen die Heterogenität unserer Schülerschaft als Chance, voneinander zu profitieren und die eigene Perspektive zu bereichern.

Uns ist - zumal in einer politisch und sozial auseinanderdriftenden Welt - das Miteinander von Medien- und Demokratiebildung ein zentrales Anliegen. Wir fördern ebenso das Interesse unserer SchülerInnen an Fremdsprachen, den MINT-Fächern sowie ihr musisch-ästhetisches Interesse. Ein eigens entwickeltes Konzept zur Sprachförderung begleitet die SchülerInnen, die sprachliche Defizite haben.

Um unserem Anspruch an uns selbst gerecht zu werden, arbeiten wir seit Jahren mit sehr kompetenten Partnern zusammen und engagieren uns in verschiedenen Bildungs-Netzwerken, die uns dabei helfen, die eigene Arbeit immer wieder neu zu reflektieren und weiterzuentwickeln:

  • Als Begabtenkompetenzzentrum fördern wir im Netzwerk der bayerischen Begabtenkompetenzzentren seit Jahren Schülerinnen und Schüler mit Hochbegabung. Die Erfahrungen mit alternativen Formen des Unterrichts (z.B. mit dem Konzept eigenverantwortlichen Arbeitens - EVA), die wir in diesen Klassen sammeln, finden Eingang in Regelunterricht.
  • Als Partnerschule der Berger-Stiftung geben wir Schülerinnen und Schülern mit schwierigen Startbedingungen in unseren Berger-Ganztagesklassen die Chance, ihre Begabungen zu entfalten.
  • Als LemaS-Schule entwickelten wir ein Coaching-Konzept, das auch nach Auskunft unserer SchülerInnen sehr erfolgreich umgesetzt wird.
  • Als MINT-EC-Schule fördern wir das naturwissenschaftliche Denken und Forschen unserer SchülerInnen.

Schulische Angebote führen nur dann zum Ziel, wenn sie angenommen werden. Wir sind daher auch davon überzeugt, dass der schulische Erfolg am Gymnasium maßgeblich durch Fleiß, Ausdauer, Frustrationstoleranz und soziale Kompetenz der SchülerInnen bestimmt ist.

 

2. Schullaufbahn am Dürer im G9

            • Sprachliches und Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium Bildschirmfoto 2021 02 19 um 20.48.35
            • Jgst. 5 erste Fremdsprache Englisch 
            • Jgst. 6 zweite Fremdsprache Latein und Französisch
            • Jgst. 8 dritte Fremdsprache im SG Spanisch  
            • Oberstufe Türkisch spätbeginnen

 

 

 

 

 

3. Schulberatung

Mitunter benötigen SchülerInnen auf Grund persönlicher Schwierigkeiten Hilfe und Unterstützung. Deshalb haben sich unsere Schulpsychologin, unser Beratungslehrer und unsere Schulsozialpädagogin in einem Beratungsteam zusammengetan, um für betroffene SchülerInnen und deren Eltern gemeinsam mit Lehrkräften Hilfestellungen zu entwickeln und anzubieten, wenn dies nötig ist.

https://www.duerer-gymnasium.de/index.php/beratung-betreuung/schulpsychologie-schulberatung-schulsozialarbeit

 

4. Wahlkurs- und Zusatzangebot

Das Dürer bietet ein enorm buntes Wahlkurs- und Zusatzangebot:theaterchor    

  • Dürer-Chor, Orchester, Schulband, Schultheater, Schulschach, Schulsanitäter, Tutoren, Jugend debattiert, MINT- und Informatikkurse, MINT-Förderung für Mädchen durch Cybermentor+, Schulplatzmiete, AK-Afrika, Aikido, Basketball, Schwimmen, Schulgarten, Schülerzeitung, Schulradio, Fotogruppe
  • Hausaufgabenbetreuung für die Unterstufe
  • Schulpartnerschaften mit Frankreich und Spanien
  • Schulfahrten: Schullandheim (5. Klassen), Teambildungstage (6. Klasse), Skilager (7. und 8. Klasse), Berlinfahrt (10. Klasse), Studienfahrt (Q11), Exkursionen in der Kursphase z.B. nach Weimar
  • Offene Ganztagesschule
  • Schulfeste: Weihnachtsbasar, Sommerfest, Fastenbrechen, Weihnachts- und Sommerfest

 

5. AusstattungBildschirmfoto 2021 02 19 um 21.25.44

  • Im Schuljahr 19/20 wurden die schulische IT sowie die Chemiefachräume komplett saniert. Alle Zimmer des Schulhauses verfügen über W-Lan und digitale Boards. In Jgst. 8 testet eine Tabletklasse den Umgang damit.
  • In der Mensa erhalten die Schüler ein Mittagessen, dass online bestellt werden kann.
  • Die Bibliothek ist gut ausgestattet und wird gerne genutzt.
  • Die neue Dreifachturnhalle war in den letzten Jahren die Halle der Nürnberg Falcons.

 

 

Leihgeräte

Leihgeräte der Stadt Nürnberg
 
Die Stadt Nürnberg hat aus den bereitgestellten Mitteln des Kultusministeriums Leihgeräte für Schülerinnen und Schüler zur Verfügung gestellt. Die Geräte sind angekommen und auch bereits an die Eltern, die einen Antrag gestellt haben, ausgegeben worden.
 
Sollten Sie noch ein Leihgerät benötigen, wenden Sie sich bitte an das Sekretarat. Den Leihvertrag finden Sie: hier
 
1. Welche Geräte werden ausgegeben?

Es handelt sich um iPads 10.2 2020 WiFi 128GB:

  • mit Stift,
  • Hülle,
  • Netzteil und
  • Sicherheitsfolie auf dem Display (bitte nicht abziehen!)
  • im Gesamtwert von 550.- Euro.
2. Für wie lange werden die Geräte verliehen, wofür sind wir als Schule und wofür sind Sie als Eltern verantwortlich?

Die Geräte werden bis Ende des Schuljahres - bis zum 29. Juli 21 - verliehen.

Die Schule stellt die Geräte zur Verfügung. Die Geräte sind neu und einsetzbar. Die Teams-App und OneNote sind installiert.

Für die Einbindung in das heimische W-Lan und Anwenderfragen kann die Schule keinen Support leisten. Drucker oder ein Internetzugang sind nicht im Leihgeräte-Paket enthalten.

Für die Geräte übernehmen Sie in der Zeit zwischen Übergabe und Rückgabe die Verantwortung und haben laut Leihvertrag eine Sorgfaltspflicht. Überdies muss eine Versicherung abgeschlossen werden. Werden die Geräte verspätet, nur teilweise oder gar nicht zurückgegeben, ist ein Nutzungsgeld bzw. ein pauschalierter Schadens­ersatz zu begleichen (vgl. Nutzungsvertrag):

§ 5 Sorgfaltspflicht und Haftung für Schäden

  1. Der Entleiher verpflichtet sich zur besonderen Sorgfalt im Umgang mit dem Leihobjekt. Sollte das Leihobjekt durch unsachgemäße Behandlung beschädigt werden, haftet der Entleiher sowie seine gesetzlichen Vertreter für den entstandenen Schaden. Dies gilt auch für Verlust. Der Entleiher sowie seine gesetzlichen Vertreter verpflichten sich, für entsprechenden Diebstahlschutz zu sorgen.
  2. Jede Beschädigung oder Verlust ist dem Verleiher unverzüglich schriftlich anzuzeigen.

§ 7 Versicherungen

Für die Versicherung gegen Diebstahl, gegen Sachbeschädigung sowie gegen sonstigen Untergang des Leihobjekts ist der Entleiher zuständig. Die Versicherung muss den Leihwert gemäß § 1 Ziffer 2 dieses Vertrages decken.

§ 8 pauschalierter Schadensersatz

  1. Falls das Leihobjekt nicht rechtzeitig nach Ende der Leihzeit (§ 3 dieses Vertrages) zurückgegeben wird, fällt für jede angefangene Woche ein pauschales Nutzungsentgelt von 20,00€ an.
  2. Sollte das Leihobjekt nicht zurückgegeben werden, fällt ein pauschalierter Schadensersatz in Höhe des Gesamtwertes des Leihobjekts, mindestens jedoch 300,00€ an.
  3. Sollten einzelne Zubehörteile nicht zurückgegeben werde, fällt ein pauschalierter Schadensersatz in Höhe von 100,00€ an.
  4. Für diesen pauschalierten Schadensersatz haften sowohl der Entleiher wie auch seine gesetzlichen Vertreter.

Den Leihvertrag in voller Länge finden Sie unter dem Link oben.

3. Für wen sind die Leihgeräte gedacht?

Die Geräte sollen Familien zu Gute kommen, die aus finanziellen Gründen auf diese Unterstützung angewiesen sind. Auch wenn auf der Website des KM betont wird, dass für die Ausgabe der Leihgeräte keine Prüfung der Bedürftigkeit erfolgt, soll die Ausgabe von Geräten laut „Erläuternde Hinweise zum Vollzug des Förderprogramms des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus“ (vgl. hier verlinkte Informationen„soziale Ungleichheiten“ ausgleichen (S.2). „Dabei wird jedoch erwartet, dass die o. g. Zuwendungsvoraussetzungen unter der Bedingung einer vorliegenden (sozialen) Bedarfssituation erfüllt werden und sich dies dann in der Erhebung durch tatsächlich stattfindende Verleihvorgänge widerspiegelt.“ (S. 8)

 
 
 

Kunstprojekt "Corona"

Ergebnisse eines Arbeitsauftrages zum Thema "CORONA" während der Schulschließung im Fach Kunst.
 
Gedanken, Befürchtungen, Hoffnungen, Impressionen zum Thema "CORONA"
 
Mischtechnik: Zeichnung, Malerei, Collage

Thema: CORONA

Wie geht es dir? Welche Gedanken kommen in dir hoch, wenn du das Wort Corona liest, hörst? Wie fühlst du dich?

Welche Hoffnungen, Befürchtungen hast Du? Welche Bilder trägst du in deinem Kopf?

Wie sieht dein Alltag aus? Was fehlt dir? Was wünschst du dir?

Mache dir zuerst Notizen, Skizzen. Sammle Ideen auf einem Blatt.

Aufgabe:

Zeichne, male, klebe ein Bild zum Thema Corona. Das Thema, welches uns im Moment alle betrifft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinweise zur Anmeldung

Bitte beachten Sie: Sie dürfen Ihr Kind nur an einer einzigen Schule anmelden.

Allgemeine Hinweise zur Anmeldung für das Schuljahr 2022/23 finden Sie in diesem Elternbrief


Wie verläuft die Schulanmeldung?

Die Anmeldung erfolgt in drei Schritten:

Schritt 1: Ausfüllen dieses Online-Anmeldeformulars

Diesen Schritt müssen Sie bis spätestens 10.05.2022, 18.00 Uhr vornehmen.

Schritt 2: Zusätzlich zum ausgefüllten Online-Anmeldeformular benötigen wir einige Unterlagen, und zwar:

Diese bereiten Sie vor und geben sie gesammelt und vollständig in einem verschlossenen DIN A4-Briefumschlag bis spätestens 6.05. im Sekretariat des Dürer-Gymnasiums ab (Eingang Altbau, 1. OG) oder schicken Sie diese per Post an das Dürer-Gymnasium, Sielstraße. 17, 90429 Nürnberg.

Schritt 3: Das Übertrittszeugnis im Original geben Sie persönlich bei uns ab, und zwar in der Zeit vom Montag, 9.05., 8.00 Uhr bis Mittwoch, 11.05., 12.00 Uhr. Wir bitten Sie, im Sinne des Infektionsschutzes möglichst alleine zu kommen.

Bitte beachten Sie: Ohne ein Übertrittszeugnis im Original ist die Anmeldung ungültig. Kopien können nicht akzeptiert werden! Vom Übertrittszeugnis können wir in der Schule leider keine Kopie erstellen. Bitte kopieren Sie das Dokument deshalb vorher selbst, wenn Sie die Kopie zu Ihren Unterlagen nehmen möchten.


Gelten für neue Schülerinen und Schüler der Modellklassen besondere Regelungen?

Die Eltern unserer neuen Schülerinnen und Schüler in der Berger-Klasse (Roland-Berger-Förderprogramm) sowie in der "M-Klasse" (Hochbegabtenzweig) füllen das Online-Anmeldeformular bitte erst aus, nachdem Sie eine Zusage von uns erhalten haben (i.e. nach dem jeweiligen Jurytag).

Für alle Eltern der Kinder in der neuen Berger-Klasse gilt: Bitte geben Sie alle nötigen Unterlagen sowie das Übertrittszeugnis Ihres Kindes am Montag, 09. Mai, zwischen 13.00 Uhr und 16.30 Uhr bei uns ab.


Wie geht es nach der Anmeldung weiter?

Alle vollständigen und gültigen Anmeldungen werden am 11.05. ausgewertet.

Bekommt Ihr Kind einen Platz am Dürer-Gymnasium, kontaktieren wir Sie zum ersten Mal per E-Mail ca. eine Woche nach Ablauf des Anmeldezeitraumes bzw. spätestens am 18.05.2022. Bitte sehen Sie in diesem Zeitraum von Nachfragen per Telefon ab.

Wenn wir Ihrem Kind keinen Platz an unserer Schule anbieten können, dann konktaktieren wir Sie schriftlich per E-Mail bis spätestens 12.05.2022. Sie erfahren dann, welches Alternativgymnasium Ihr Kind aufnehmen kann


Worauf ist für den Start in das neue Schuljahr am Dürer zu achten?

Französisch

Bonjour à tous!

 

Un peu de français pour se changer les idées?

Voici 2 extraits du roman jeunesse "soupçons" sous forme de pièces radiophoniques 

 

 

En espérant et attendant de trouver à nouveau une école française pour rétablir un échange scolaire, on a déjà préparé un audio-guide pour présenter Nuremberg et ses spécialités

Bonne visite

 

Französisch am Dürer-Gymnasium, das bedeutet:
  • echte Kommunikation in der schönsten Sprache der Welt
  • Spaß beim Sprechen
  • spannende Themen
  • moderner Grammatikunterricht
  • französische Lektüren und Comics
  • Theaterstücke und Rollenspiele
  • aktuelle französische Lieder, Videos und Filme
  • Vorteile im späteren Berufsleben
  • Französisch als Türöffner zu allen frankophonen Ländern und Kulturen
  • tolle Zusatzangebote: Schüleraustausch, Oberstufenfahrt nach Frankreich, Wahlkurs Französisches Theater, Wahlkurs DELF (international anerkanntes Sprachdiplom ), französischer Vorlesewettbewerb u.v.m.

 

Histoire de Paris

 

 

Wahlkurs Französisches Theater

 

im letzten Schuljahr führte die Französisch Theatergruppe des Dürer-Gymnasium-Nürnberg ihr letztjähriges Stück wieder in Fürth im "Kulturort Badstrasse8 e.V.“ auf, sowie im Rahmen des Sommerfestes.

Wir bieten 4 Aufführungen an, am Mittwoch 17.7 und Donnerstag 18.7, jeweils um 9.30 Uhr und 11.15 Uhr. Dauer ca. 30 mn.

Das Stück ist geeignet für Schüler ab der Jahrgangsstufe 8,  evtl. ab der 7.Kl.

Der Raum bietet Platz für ca. 90-100 Personen.

Der Wahlkurs hat dieses Jahr ein Generationswechsel erfahren, sodass alle Teilnehmer zum ersten Mal dabei sind - bis auf Tristan (Q11), der so freundlich war, eine vakante Rolle zu übernehmen - und allesamt aus der 8a: Lisa, Sonja, Laura, Hannah, Sara, Marielle und Robin.

Wir freuen uns sehr, mit unserem selbstgeschriebenen Stück zahlreiche Schulklassen unterhalten zu dürfen.

 

A tous les garçons que j'ai aimés

Eine Theateradaptation des Spielfilms "To all the boys i've loved", geschrieben und aufgeführt von der Französisch Theatergruppe des Dürer-Gymnasium-Nürnberg

 

USA: Lara Jean, ein 16-jähriges Mädchen, ist sehr eng mit ihren Schwestern befreundet. Deshalb fällt es ihr schwer als ihre große Schwester Margot nach Schottland auf die Universität geht. Doch das ist nicht ihr einziges Problem: Sie hat ein Geheimnis, eins das keiner erfahren darf.

Nämlich ihre BRIEFE.

Liebesbriefe an alle 5 Jungs die sie jemals geliebt hat. Sie sind ihre größten Schätze und sie hütet sie wie ihren Augapfel, allerdings...

...nicht gut genug!

Als Margot weggeht, bricht das totale Chaos aus. Nicht nur zu Hause bei ihrem alleinerziehenden Vater und ihrer kleinen Schwester Kitty, sondern auch noch in der Schule.

Und das Schlimmste?

Kitty hat die Briefe entdeckt! Und sie ALLE abgeschickt!

Und so darf sich die unwissende Lara Jean auf den schlimmsten Schultag ihres Lebens gefasst machen!

Eben ein typisches Highschool Drama in Theaterform und natürlich! Auf Französisch, denn das ist ja bekanntermaßen die Sprache der Liebe...

 

 

Frankreich-Austausch 2019

 

Im März ging es für 20 Schüler der 9. und 10. Klassen mit Herrn Suwito und Herrn Fenneteau zu einem Austauschprogramm mit dem Lycée des métiers du bâtiment in Beaumont de Lomagne im Süden Frankreichs.

Tag 1 :

Um 6 Uhr begann unsere 13-stündige Reise nach Beaumont. Wir mussten in Frankfurt und in Paris umsteigen. Die Zugfahrt war sehr entspannt, außer der Umstieg in Paris, weil wir da den Bahnhof wechseln mussten und nur wenig Zeit hatten. Um 19 Uhr kamen wir dann endlich im Internat an, wo wir schon erwartet wurden. Nach dem Abendessen konnten wir uns draußen unterhalten oder zusammen Basketball oder Fußball spielen.

Tag 2:

Um 7 Uhr 45 gab es Frühstück, davor mussten alle Sachen für den Tag gepackt sein, weil wir tagsüber nicht in die Zimmer durften. Wir besichtigten den Ort Beaumont und mussten dabei Quizze in Gruppen mit unseren Austauschpartnern beantworten. Am Nachmittag machten wir einen Ausflug zu einem See in der Nähe, wo wir Fahrrad fahren, Volleyball spielen oder uns auf der Wiese entspannen konnten. 

Tag 3:

Wir besuchten den schönen Strand in Narbonne am Mittelmeer und genossen das tolle Wetter. Am Nachmittag sind wir dann noch nach Carcasonne gefahren und mussten noch ein Quizz in denselben Gruppen machen. Nach langer Rückfahrt zum Internat hatten wir vor der Nachtruhe nochmal Zeit für Gemeinschaftsspiele.

Tag 4 :

Wir bekamen einen Einblick in den Schulalltag der Franzosen. Vormittags besuchten wir in Kleingruppen den Unterricht verschiedener Klassen und nachmittags arbeiteten wir an unseren Präsentationen, die wir am letzten Tag der Schulleiterin vorstellen mussten. Am frühen Abend fuhren wir mit unseren Austauschpartnern zu ihren Familien.

Tag 5&6:

Wir verbrachten das Wochenende bei unseren Gastfamilien. Einige von uns trafen sich in Toulouse, andere gingen in die Trampolinhalle oder spielten Lasertag. Bei den Familien bekamen wir einen guten Eindruck von der französischen Lebensart und dem guten französischen Essen. Ein Teil von uns kehrte Sonntag Abend schon ins Internat zurück.

Tag 7:

Der Rest von uns kehrte am Morgen ins Internat zurück. Wir fuhren ohne unsere Austauschpartner nach Toulouse, wo wir zunächst eine Ausstellung über Airbus-Flugzeuge besichtigten und dann im Ecoquartier (Energiesparviertel) unsere Lunchpakete aßen. Am Nachmittag fuhren wir in die Innenstadt von Toulouse und durften uns dort in Kleingruppen die Stadt anschauen.

Tag 8:

Wir fuhren nach Bordeaux, aßen dort unsere Lunchpakete und konnten uns kurz die Stadt anschauen. Dann bestiegen wir die größte Sanddüne Europas, die Dune du Pilat. Einige sprangen mehrmals die Düne kopfüber hinunter und nachdem wir wieder unten waren, fuhren wir nach Arcachon an die Atlantikküste. Dort hatten wir Zeit, uns die Stadt anzuschauen.

Tag 9:

Wir bekamen erneut einen Einblick in den Schulalltag, indem wir die Werkstätten der Schule besichtigten. Das Internat ist ein „Lycée professionnel“, das heißt, dass die Schüler Bauberufe, wie Klempner, Maurer oder Architekt lernen. Unsere Austauschklasse lernt Architektur. Am Ende der Schulzeit bekommt man ein sogenanntes „bac professionnel“, also ein Abitur in einer bestimmten Fachrichtung. Am Nachmittag stellten wir unsere Präsentationen der Konrektorin vor.

Tag 10:

An diesem Tag fuhren wir leider schon wieder nach Hause. Wir stiegen dieses Mal in Paris und Stuttgart um. In Paris hatten wir mehr Zeit und wir machten einen Abstecher zum Louvre. Um kurz nach 22 Uhr kamen wir schließlich am Nürnberger Hauptbahnhof an.

Für uns war der Austausch eine einzigartige und schöne Erfahrung. Wir haben neue Freundschaften geschlossen und haben dazu noch unsere Französischkenntnisse verbessert. Wir möchten uns bei Herrn Fenneteau und Herrn Suwito für die tolle Zeit bedanken und warten schon sehnsüchtig auf den Gegenbesuch im März nächsten Jahres.

Alma Kaiser & Lilli Richter, 9a


1. Aktuelles

2. Fachschaft

3. Informationen

4. Nützliche Links

 

Ältere Beiträge

 

« Soyez curieux ! Soyez ouverts ! Allez voter !»

 

Der wichtigste Appell des Pariser Politologen Prof. Dr. Henri Ménudier lautete: „Seien Sie neugierig und offen!“ und „Gehen Sie wählen!“.

 

Der Q12-Kurs Französisch und einige Schülerinnen und Schüler aus der Q11 besuchten mit Frau Körner am 28. März 2019 einen Vortrag zum Thema „Deutschland und Frankreich – enge Partner in Europa?“, den Herr Ménudier an der Peter-Vischer-Schule hielt – bien sûr en français!

 

Der Politikwissenschaftler, der an der renommierten Universität Paris III – Sorbonne Nouvelle lehrt, skizzierte kurzweilig die einschneidenden Ereignisse der deutsch-französischen Beziehungen im Laufe der Geschichte seit Charlemagne und beleuchtete außerdem anlässlich der anstehenden Europawahlen am 26. Mai die Entwicklung, die Errungenschaften und auch die Herausforderungen der Europäischen Union. Vor allem betonte er die Rolle der engagierten Politiker und der Jugendlichen seit 1946, denen das freundschaftliche Verhältnis Deutschlands und Frankreichs zu verdanken ist. Herr Ménudier mahnte jedoch auch eindringlich, wir sollten trotz des Friedens in unserem Land nicht die heutigen Kriege auf der Welt vergessen: „N’oubliez pas la guerre dans le monde et autour de nous.

Im Anschluss an den Vortrag nutzten wir die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit dem Politologen einige Themen zu vertiefen, zum Beispiel das Deutschlandbild der Franzosen, die Rolle der Gelbwesten und innere und äußere Bedrohungen der EU.

 

Zur Verabschiedung riet Monsieur Ménudier den Jugendlichen: „Essayez de vous approprier cette Europe!“ und: „Allez voter!

 

Ausstellung zur deutsch-französischen Energiewendewoche

Im Rahmen der deutsch-französischen Energiewendewoche, vom 17. bis 27. Januar 2019, hat der Französischkurs Q11 eine Ausstellung vorbereitet, in Kooperation mit dem „Lycée professionnel des métiers du bâtiment" aus Beaumont de Lomagne, unserer Partnerschule für den diesjährigen Schüleraustausch der Jahrgangsstufen 9 und 10. Dabei werden drei lokale Initiativen aus Nürnberg und Fürth vorgestellt, die sich für mehr Nachhaltigkeit und Ökologie in der Region einsetzen.

 

 

 

Französisch-Theater führt „Der kleine Prinz“ auf

Auch im letzten Schuljahr hat sich die Theatergruppe rund um Herrn Fenneteau intensiv mit einem Stück beschäftigt. Dieses Mal handelte es sich um Antoine Saint-Exupérys Werk „Der kleine Prinz“, eine beliebte Lektüre im Französischunterricht.

Um den Schülern ab der achten Klasse den Text näherzubringen, haben wir, eine Handvoll Schüler aus der (damaligen) zehnten und elften Klasse, ihn umgeschrieben, gekürzt und vereinfacht. Zum ersten Mal haben wir uns an Gesangs- und Tanzeinlagen versucht- da waren die Proben wirklich lustig! Da wir alle am Schaffungsprozess beteiligt waren, fiel es uns später leichter, den Text zu verinnerlichen.

Aufgeführt haben wir unser Stück zum wiederholten Male in der Badstraße 8 in Fürth sowie am Sommerfest Ende Juli. Das Hardenberg-Gymnasium hat uns mit dem Stück für die Feierlichkeit zum deutsch-französischen Tag am 22. Januar in Fürth „engagiert“ und wir freuen uns auf einen weiteren Auftritt!

Ann-Christin Lang Q12

 

 

 

Le plaisir de lire

Am diesjährigen Sommerfest fand wie bereits im Vorjahr der Vorlesewettbewerb Französisch der siebten Klassen statt.

Im Vorfeld hatten die Schülerinnen und Schüler, die bereits seit zwei Jahren Französisch lernen, je eine Klassensiegerin oder einen Klassensieger ermittelt. Marielle (7a), Larissa (7c) und Philipp (7m) hatten ihren internen Wettbewerb gewonnen und traten nun gegeneinander an – natürlich vor Publikum (Klassenkameraden, Eltern und Lehrer). Für die Jury konnten wir sogar zwei Teilnehmer des letzten Jahres gewinnen.

Zunächst lasen die Kandidaten einen vorbereiteten Text aus dem Schulbuch vor. Im zweiten Teil stellten sie sich dann mutig einem unbekannten Text voller schwieriger Wörter und komplizierter Mengenangaben.

Wir lauschten gespannt und waren begeistert von den erstklassigen Leseleistungen aller élèves, die durch tosenden Applaus belohnt wurden. Nachdem sich die Jury zur Beratung zurückgezogen hatte, stand das Ergebnis bald fest: Wir gratulieren Marielle zum ersten Platz und Philipp zum zweiten Platz.

Alle drei erhielten tolle Preise und können sich stolz an diesen besonderen Tag erinnern.

 

 

 

Das FranceMobil – ein Stückchen Frankreich am Dürer

 

Vier Klassen hatten am Mittwoch, den 11. April 2018 das Glück, Französischunterricht einmal ganz anders zu erleben, denn das FranceMobil machte am Dürer-Gymnasium Station. Die SchülerInnen der sechsten, siebten und achten Klassen erlebten la Francehautnah: sie verbrachten jeweils eine Schulstunde mit der französischen Lektorin Karen Defour, die dem Dürer-Gymnasium einen Besuch abstattete und den Lernenden ein attraktives, freundliches und aktuelles Frankreichbild vermitteln konnte. Quelle chance! Das FranceMobil hat das Ziel, Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen spielerisch für die französische Sprache und Kultur zu begeistern und ihnen aufzuzeigen, was sie schon alles in der Fremdsprache können. Bei uns hat es auf jeden Fall geklappt: Natürlich war es für unsere élèvesein tolles Gefühl, ihre Französischkenntnisse unter Beweis zu stellen. Spiele, Wettbewerbe und aktuelle frankophone Musik machten uns außerdem neugierig auf mehr (beispielsweise auf die französischen Filme „La famille Bélier“, „Intouchables“ oder „Bienvenue chez les Ch’tis“). Wir haben die abwechslungsreichen Stunden sehr genossen und hatten viel Spaß. Merci!

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, welche essenziell für den Betrieb der Seite sind. Wir verwenden keine weiteren Cookies, z.B. zur Optimierung oder Tracking. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.