Mittelfränkische Schulschach-Meisterschaften 2018

Zweimal Gold!!

Zum wiederholten Male war der Austragungsort der Meisterschaft das Nürnberger Martin-Behaim-Gymnasium und dieser Umstand tat der Veranstaltung tatsächlich ausgesprochen gut. Das inzwischen eingespielte Team um die beiden Nürnberger Schulschachreferenten David Denninger und Kerstin Leopold funktionierte ganz hervorragend, die Organisation war super!

Wie in den Vorjahren ist es uns auch in diesem Schuljahr gelungen, in jeder der sechs Wettkampfklassen eine Mannschaft zu stellen, als Deutsche Schachschule sehen wir uns diesbezüglich auch in der Pflicht. Und unter dem Strich können wir mit zwei Meistertiteln auch zufrieden sein, die gleichzeitig auch die Qualifikation für die Bayerischen Meisterschaften bedeuten.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

WK I (Q12 und jünger): Platz 1 von 4 Teams – Tabelle:
http://schachbezirk-mittelfranken.de/sjm/wp-content/uploads/2018/10/02_WK-I-Kreuz-R3D2.htm

Überraschenderweise schafften hier Reinhold Volkowski, Ba Duc Duong, Vladislav Lackmann und Alexander Dieterle nahezu ohne nennenswerte Gegenwehr sowie ohne Matchverlust souverän den Meistertitel. Beeindruckend war der Erfolg nicht zuletzt deshalb, da unsere Mannschaft nur mit einem echten WK I-Spieler antrat!
Herzlichen Glückwunsch!!

WK II (Jahrgang 2002 und jünger): Platz 7 von 7 Teams - Tabelle:
http://schachbezirk-mittelfranken.de/sjm/wp-content/uploads/2018/10/01_WK-II-Kreuz-R7.htm

Die wahren Helden der gesamten Veranstaltung waren aus meiner Sicht in dieser nominell stärksten Gruppe Nikita Bloshchanevich, Hugo Hoffmann, Niklas Ott und Lorenz Eckert. Allesamt vier Jahre jünger als ihre fast ausnahmslos in Vereinen spielenden Gegner, nahmen sie diese unlösbare Herausforderung wissentlich an, damit wir überhaupt eine Mannschaft in dieser Wettkampfklasse stellen konnten! Herzlichen Dank an euch!!


WK III (Jahrgang 2004 und jünger): Platz 4 von 7 Teams - Tabelle:
http://schachbezirk-mittelfranken.de/sjm/wp-content/uploads/2018/10/04_WK-III-Kreuz-R7.htm

Eigentlich war unsere Mannschaft hier mit Lirian Kelmendi, Mehmet Ergönül, Jonas Heemann und Stefan Craciunescu, mithin alle vier Vereinsspieler, stark genug, um den zweiten Platz anzuvisieren. Doch leider fehlte ihnen an diesem Tag zeitweise das Schlachtenglück, sodass nur ein Mittelplatz herauskam. Nächstes Jahr kommt auch die nächste Chance...!!


WK IV (Jahrgang 2006 und jünger): Platz 1 und Platz 9 von 14 Teams - Tabelle:

http://schachbezirk-mittelfranken.de/sjm/wp-content/uploads/2018/10/07_WK-IV-Kreuz-R7.htm

In unsere Parade-Altersklasse traten wir mit zwei Mannschaften an: Die "Erste" war mit Quang Bach Duong, Tobias Vemmer, Mark Vilinski und Marco Ammon haushoch favorisiert, doch die Art und Weise ihres Erfolges war dann doch unerwartet. Denn die vier gewannen nicht nur alle Matches, sondern gewannen diese alle "zu Null"! Das kam in der gesamten Geschichte dieses Turniers tatsächlich noch niemals vor! Herzlichen Glückwunsch!!

Die "Zweite" mit Aditya Bisale, Andreas Schulmeister, Luis Sander und Lukas Ott spielten ihr erstes Turnier auf diesem Niveau und machten ihre Sache wirklich sehr gut. Leider hatten sie in der letzten Runde das Lospech gegen die "Erste" spielen zu müssen, sonst wäre sogar der vierte Platz möglich gewesen! Trotzdem: Das habt ihr ganz super gemacht!!

WK M (Jahrgang 1999 und jünger): Platz 5 von 6 Teams - Tabelle:

http://schachbezirk-mittelfranken.de/sjm/wp-content/uploads/2018/10/06_WK-M-Kreuz-R5.htm


Eigentlich hatten wir mit Alegra Diler und Manolya Simsek in diesem Schuljahr nur zwei Schach spielende Mädchen und somit kein Team. Doch schafften es die beiden mit unermüdlichen Einsatz, Sarah Mekonnen und Nina Brockhoff für ihre Sache zu gewinnen, sodass wir antreten konnten. Mit mehr Training wäre mehr möglich ;-D!
Herzlichen Dank für euer Engagement!!

DWZ-Turnier 2018

1. DWZ-Turnier Dürer-Gymnasium Nürnberg 2018 unter der Leitung von Thomas Gebhard


Was ist ein "DWZ-Turnier"? DWZ steht für Deutsche Wertungszahl und ist ein Maßstab für die Spielstärke eines Schachspielers. Je höher die Zahl, desto besser der Spieler: Weltmeister Magnus Carlsen aus Norwegen hat z.B. aktuell eine ELO-Zahl (Das ist das internationale Pendant zur DWZ!) von 2842. Um eine DWZ zu erhalten ist es notwendig in einem Turnier nach speziellen Regeln und unter Aufsicht eines Schiedsrichters gegen mindestens 5 Gegner, die bereits eine solche Zahl haben, anzutreten. Der Deutsche Schachbund wertet ein solches Turnier danach aus und führt die Spieler fortan in seiner Datenbank.


Im Rahmen des Wahlunterrichts "Schach" wurde in diesem Schuljahr erstmalig ein DWZ-Turnier für Vereinspieler und talentierte Hobby-Spieler ausgetragen, welches nicht ganz unerwartet mit einem deutlichen Sieg von Quang Bach endete, dessen DWZ auch vor dem Turnier schon die höchste war. Komplettiert wurde das "Siegerpodest" mit Lirian und Mehmet durch zwei weitere Spieler des SK Nürnberg 1911. Dahinter platzierten sich mit Mark (SC Jäkle-Chemie), Jonas (SK Nürnberg 1911) und Marco (TSV Cadolzburg) weitere erfahrene Vereinsspieler, doch gelang es Hannes und Nikita, sich in diese Phalanx einzumischen und einige von ihnen hinter sich zu lassen. Leider musste Tobias das Turnier aus Termingründen vorzeitig abbrechen, er hätte sonst bestimmt viel besser abgeschnitten. Hoffentlich können wir im kommenden Schuljahr wieder ein vergleichbares Turnier austragen.